Nachhaltigkeit ist gelebteGelebte

Firmenphilosophie

BHS Corrugated setzt auf einen effizienten Gebrauch von Ressourcen

Die neuen Lademöglichkeiten auf dem Mitarbeiterparkplatz in Weiherhammer werden bereits rege genutzt, wie zum Beispiel von Dr. Thomas List, Chief Financial Officer bei BHS Corrugated. Bild: BHS Corrugated

Über Nachhaltigkeit nicht nur zu sprechen, sondern auch vor allem danach zu handeln, ist bei BHS Corrugated klare Vorgabe. Für den Maschinen- und Anlagenbauer mit Sitz in Weiherhammer ist die Einsparung von Ressourcen und die Vermeidung von Verschwendung sogar Teil der Firmenphilosophie. Wie sich das konkret auswirkt, zeigt das Beispiel „Mobilität“, bei dem aktuell gleich mehrere Ansätze verfolgt werden.

Schritt für Schritt stellt BHS Corrugated seinen Fuhrpark um und schafft immer mehr E-Fahrzeuge als Firmenautos an. Für diese und für die Elektroautos der Beschäftigten wurden jetzt auf dem Mitarbeiterparkplatz in Weiherhammer zwölf Ladepunkte errichtet. Perspektivisch lassen sich diese bei Bedarf später auf insgesamt 20 Ladepunkte erweitern. Auch ist das Unternehmen beim Landkreisprojekt „HY Expert“ engagiert und hat für einen Langzeitversuch Wasserstoff-Autos für die Monteure angeschafft. Wegen der höheren Zuladung und der größeren Reichweite sind sie besser als E-Fahrzeuge geeignet, die Anforderungen der Monteure zu erfüllen.
Darüber hinaus unterstützt BHS Corrugated die Beschäftigten bei der Anschaffung eines JobRads. Das dahinterliegende Leasing-Modell funktioniert ähnlich wie das bekannte Dienstwagenleasing − nur mit Fahrrädern und E-Bikes statt Autos. Umgesetzt wurde das Vorhaben in diesem Jahr von der Corporate Health Abteilung, in der Hoffnung, dass der Arbeitsweg gleich der Bewegung dient und auch in der Freizeit öfter aufs Fahrrad umgestiegen wird. 70 Personen nutzen bisher diese Chance und sind aktive JobRadler. So profitieren das Klima und die Gesundheit der Beschäftigten gleichermaßen.

Weniger Fahrten führen zu weniger Emissionen
Doch nicht nur durch die Umstellung der „Hardware“ handelt BHS Corrugated in Sachen Mobilität nachhaltig. Auch die Reduzierung von Wegen wirkt sich positiv aus, so ist jeder Kilometer, der nicht gefahren wird, ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz, wie das Beispiel aus der Abfallentsorgung verdeutlicht. Hier konnten durch die Optimierung von Fahrwegen viele LKW-Kilometer eingespart werden. Die Folge: Rund 4.000 Tonnen weniger CO2-Emissionen pro Jahr.
Weniger Fahrten sind aber ebenfalls durch neue Formen der Zusammenarbeit möglich geworden. Stichwort: Videokonferenz. Doch auch die bewährte Telefonkonferenz feiert im Unternehmen ein Revival. Die Auswirkungen sind insbesondere fürs Klima sehr positiv, wie die CO2-Bilanz für das Jahr 2020 zeigt: Bei Flugreisen wurden im Vergleich zu 2019 ganze 70 Prozent CO2 eingespart. Bei den gefahrenen Kilometern konnte der CO2-Ausstoß immerhin um rund 7 Prozent gesenkt werden. Und schon jetzt ist erkennbar, dass sich dieser Trend auch 2021 fortgesetzt.

Deutlich weniger waren die PKW von BHS Corrugated im vergangene Jahr unterwegs. Da weniger Fahrten auch weniger Kohlendioxid-Emissionen bedeuten, reduzierte das Unternehmen allein dadurch den CO2-Ausstoß um einige Tonnen. Grafik: BHS Corrugated
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner