Ausbildungsuche
leicht gemacht

Heute stellen wir die Ausbildung zum „Koch“ und zur „Restaurantfachkraft“  bei WITRON vor

Bei der WITRON Gruppe gibt es auch die Möglichkeit zur Ausbildung als Koch (Christoph; hier im bild) oder Restaurantfachmann (Dominik) im BräuWirt Weiden. Bilder: WITRON-Gruppe

Heute stellen unser BräuWirt-Koch Christoph und Restaurantfachmann Dominik ihren Beruf bei der WITRON-Gruppe vor.

Das sagt Restaurantfachmann Dominik:
Ich bin sowieso schon „vorbelastet“ mit dem Thema Gastronomie. Meine Oma hatte früher eine Gaststätte und ein Café, mein Onkel ist Koch. Ich wollte eigentlich nie in die Gastro-Schiene, da man hier keine typischen Arbeitszeiten hat. Bevor ich beim BräuWirt meine Ausbildung zum Restaurantfachmann begonnen habe, habe ich Medieninformatik in Amberg studiert. Nebenbei habe ich bereits in dieser Zeit aber schon in der Gastro gejobbt und wurde sogar stellvertretender Betriebsleiter in einem Amberger Restaurant. Das war dann auch der Zeitpunkt, an dem ich gemerkt habe, dass ich ebenso wie meine Familie in der Gastronomie arbeiten möchte, nicht studieren. So habe ich mich schließlich nach einer Ausbildung in dem Bereich umgeschaut und bin auf den BräuWirt gekommen.

Die Ausbildung hat im September begonnen und geht bei mir 2,5 Jahre – da ich verkürzen kann. Ich lerne den Umgang mit Gästen, das Bedienen, Kassieren, Bestellungen schreiben, das Eindecken für Veranstaltungen und wir lernen Abläufe in der Küche verstehen. Zwischen dem 1. und dem 2. Lehrjahr sind wir drei Monate in der Küche eingesetzt, damit wir die Vorgänge kennenlernen und schließlich wissen, wie man den Gast bei seiner Wahl beraten kann. Teil der Ausbildung ist auch Beratungsgespräche zu führen, damit wir Veranstaltungen und Feiern im BräuWirt besser vorbereiten können.

Das Besondere hier im BräuWirt ist, dass man auf die Arbeitnehmer achtet.

„Hier gibt es viele soziale Leistungen, man wird gut behandelt und nicht ausgenutzt.“

Es wird auf die Stärken und Schwächen eingegangen, hier hat jeder viel Geduld! Und wenn Probleme bestehen, wird immer eine Lösung gefunden.

Dominik, Restaurantfachkraft i.A.

Das sagt unser Koch Christoph:
Schon als kleines Kind war ich oft am Herd gestanden und habe sehr viel selbst gebacken und gekocht und experimentiert. Auch in der Schule hatten wir dann Kochen als Unterrichtsfach – das hat mir richtig Spaß gemacht. Diese Leidenschaft hat sich dann nie abgeschwächt, sodass ich auch beruflich diesen Weg einschlagen wollte. Damals waren wir im BräuWirt essen – von da kannte ich die Gaststätte. Durch einen Freund habe ich zufällig erfahren, dass die Ausbildungsstelle als Koch angeboten wird und mich beworben.

Zu Beginn lernt man, wie man Salate vorbereitet und Brühen selbst ansetzt. Auch dürfen die Azubis im ersten Lehrjahr schon helfen die unterschiedlichsten Beilagen vorzubereiten. Im Laufe der Ausbildung steigert man sich dann immer weiter, sodass man – wie ich beispielsweise jetzt, wo ich ausgelernt bin – auch eigenständig Fleisch zubereiten darf.

Die Berufsschule ist immer tageweise, also ca. ein oder zwei Mal in der Woche. Dort nehmen wir die Theorie durch, die hinter dem Kochen steckt. Wir lernen wie Tiere aufgebaut sind und die zugehörigen Bezeichnungen für das jeweilige Stück Fleisch. Aber auch Themen wie Nährstoffe und Allergien werden behandelt, wo Fischarten herkommen, den zugehörigen Fettgehalt, die vorkommenden Nährstoffe und natürlich die verschiedenen Zubereitungsarten. Das Kochen an sich gibt es in der Berufsschule auch – meistens wird das theoretisch Erlernte dabei zeitnah in die Praxis umgesetzt.

Wie man sieht ist der Beruf „Koch“ unheimlich vielseitig. Das Schöne dabei: Es ist nie ein Ende in Sicht was das Thema „Lernen“ angeht. Für mich ist der Beruf immer noch so interessant, wie ich es mir damals als Kind vorgestellt habe. Auch in meiner Freizeit experimentiere ich deshalb mit Gerichten. Beispielsweise wurde mein eigenes Tortenrezept in etwas abgeänderter Form für einen im BräuWirt angebotenen Kuchen übernommen. Das macht einen schon stolz!

Du spürst die Gastgeberleidenschaft in dir? WITRON bietet dir die Möglichkeit, deinen gastronomischen Traumberuf im zukunftsstarken Rahmen eines international erfolgreichen Industrieunternehmens auszuüben. In der firmeneigenen Weidener Gasthausbrauerei „BräuWirt“ lernst du deine Tätigkeit als Koch, Restaurant- oder Hotelfachkraft von Grund auf. Als Teil unseres Gastronomie-Teams warten anspruchsvolle Aufgaben für die gute Versorgung unserer Gäste auf dich.

Bewirb dich und werde Teil der WITRON-Gruppe!
ausbildung.witron.de 

Deine Ausbildung zum Koch oder zur Restaurantfachkraft im Überblick

• Start: jährlich zum 1. September
• Ausbildungsdauer: 3  Jahre
• Berufsschule: Wiesau  (1-2 Tage pro Woche)

Als Teil der WITRON Gruppe verwöhnt unsere Gaststätte BräuWirt im Zentrum von Weiden zu Spitzenzeiten mehr als 200 Gäste mit frischen und regionalen Gerichten in liebevoll restaurierten und historischen Gasträumen.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner